Ein Tag im Wald bei den Waldstrolchen

Bringzeit…

  • von 7:00 Uhr bis 8:30 Uhr können die Waldstrolche zum Bauwagen gebracht werden und, bis wir in den Wald gehen, sowohl Materialien im Bauwagen nutzen als auch draußen auf dem Spielplatz sein.

    Der Weg zum Platz…

    • Um 8:30 Uhr gehen wir in den Wald. Insgesamt besuchen wir regelmäßig fünf festgelegte Plätze, die zwischen circa 5 und 45 Gehminuten entfernt sind.

    Kinderkonferenz…

    • wir prüfen täglich, ob es Themen gibt, die Kinder beschäftigen und in der Gruppe besprochen werden sollen. Schwerpunktmäßig geht es uns dabei immer wieder um die Fragen: „Wie möchten wir miteinander umgehen?“ und „Was brauche ich, damit es mir (wieder) gut geht?“

    Morgen- bzw. Besprechungskreis. . . 

    • Auf dem Weg oder am Platz machen wir außerdem entweder den Morgenkreis oder den Besprechungskreis. Im Morgenkreis singen wir unser Begrüßungslied. Dann zählen die Kinder die anwesenden Personen gemeinsam auf Deutsch und auf Englisch und benennen fehlende Waldstrolche. Danach rechnen wir aus, wie viele Personen wir wären, wenn alle beieinander wären. Die Kinder nehmen dabei die anderen bewusst wahr und erfahren sich als Gemeinschaft. Zum Schluss dürfen die Waldstrolche noch über ein Spiel abstimmen, das anschließend in der Gruppe gespielt wird. Im Besprechungskreis benennen wir nach dem Begrüßungslied alle bei uns geltenden Regeln und Konsequenzen. Diese geben den Kindern einen sicheren Rahmen, innerhalb dessen sie die größtmöglichen Freiheiten erfahren dürfen.

      Wir gehen bei jedem Wetter, außer bei Unwetter und Sturmwarnungen, mit den Kindern in den Wald! Bei Unwetter finden wir jederzeit Unterschlupf im Pflegezentrum „Haus im Schelmenholz“.

    Freiarbeit . . .

    • Nach der Ankunft an einem Waldplatz beginnen die Kinder ihre Freiarbeit. Tiere und Pflanzen entdecken und beobachten, Rollenspiele, Ausruhen, Träumen, Toben, Klettern, Bauen, Laufen, Springen, Werfen, Balancieren, Verstecken, Matschen, Sammeln, Erzählen, Zuhören, Werken, Basteln, Alleinsein stehen an. Der Kreativität und dem Spaß sind keine Grenzen gesetzt. Und das tolle am Wald ist, dass sich die Umgebung je nach Jahreszeit und Wetterbedingungen immer wieder verändert und den Kindern stets neue Anreize für wichtige Sinneserfahrungen bietet.

      Gemeinsames Vespern . . . 

      • Gegen 10:30 Uhr ruft ein Signal (Kuckuck) zum gemeinsamen Frühstück. Die Kinder haben ihr Vesper in ihren Rucksäcken bei sich. Beim Frühstück gibt es feste Rituale.  Die Hände werden gewaschen und wir setzen uns in einen Kreis. Wir geben uns die Hände und sagen gemeinsam einen Spruch, mit dem wir das Essen wertschätzen. Auch unsere Obst- und Gemüseschüssel (von den Familien im Wechsel bereitgestellt) kommt nun zum Einsatz.
      • Manche Kinder sind sehr schnell fertig mit dem Essen und vertiefen sich wieder in ihre Arbeit, andere essen, bis wir uns wieder auf den Rückweg machen.

      Ein erlebnisreicher Tag geht zu Ende. . . 

      • Zum Schluss machen wir den Abschlusskreis mit zwei Liedern. Die Kinder dürfen, wenn sie mögen, auch sagen, was ihnen an jenem Tag gut gefallen hat. 
      • Auf dem Rückweg zu unserem Bauwagen, gegen 12 Uhr, geht es manchmal nur beschwerlich voran. Einige Kinder sind müde von den vielen Entdeckungen.
      • Gegen 12:30 Uhr sind wir wieder an unserem Bauwagen angekommen.
      • Um 13:00 Uhr wird nun ein Teil der Kindergruppe abgeholt. Der zweite Teil der Waldstrolche bleibt noch eine Stunde und wird um 14:00 Uhr abgeholt.

       Regelmäßige Aktivitäten:

      • Vorbereitungsstunde auf die Schule (Vorschule)
      • Durchführung unterschiedlicher Projektarbeiten
      • Büchereitage (einmal im Monat mit Vesper im Rathaus)
      • Laternenlauf
      • Rathaussturm
      • Osterfest
      • Tagesausflug
      • Sommer- und Abschlussfest

      Kontakt

      Waldstrolche Winnenden gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)
      Steinhäusle 45
      71364 Winnenden
      Tel. 0163/6163251
      info (at) waldstrolche-winnenden.de

      Ihr Weg zu uns